Polizeieinsatz wegen eines Geisterfahrers auf der A7 nahe Bad Hersfeld.
Polizeieinsatz wegen eines Geisterfahrers auf der A7 nahe Bad Hersfeld. Bild © TVnews-Hessen

Ein Autofahrer ist mit seinem Wagen auf der A7 rund 25 Kilometer in die falsche Richtung gefahren. Nahe Bad Hersfeld prallte der 68-Jährige mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Beide Fahrer erlitten einen Schock.

Videobeitrag

Video

zum Video Geisterfahrer verursacht Unfall

Ende des Videobeitrags

Vergleichsweise glimpflich ging ein schwerer Unfall mit einem Geisterfahrer am Dienstagmorgen auf der Autobahn 7 bei Bad Hersfeld aus. Zwei Autofahrer wurden dabei leicht verletzt. Ein 68 Jahre alter Mann war am Hattenbacher Dreieck entgegen der Fahrtrichtung auf die Autobahn aufgefahren, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Grund sei noch unklar.

Lkw beim Ausweichen stark beschädigt

Der 68-Jährige fuhr rund 25 Kilometer in Richtung Norden. Kurz hinter einem Rastplatz prallte er mit seinem Wagen in ein entgegenkommendes Auto. Beide Fahrer erlitten leichte Verletzungen und standen unter Schock.

Ein Lastwagenfahrer musste ausweichen und geriet mit seinem Fahrzeug auf eine Betonbegrenzung. Der Lkw wurde stark beschädigt und musste abgeschleppt werden.

Die A7 war am Morgen voll gesperrt. Der Berufsverkehr staute sich bis auf rund zehn Kilometer. Bis zum Vormittag wurde die Unfallstelle geräumt, der Verkehr stockte noch.