Feuerwehr-LKW mit Container.
Die Feuerwehrleute verfrachten den gefährlichen Stoff in einen eigens dafür ausgelegten Container. Bild © Feuerwehr Frankfurt

Bei Abbrucharbeiten ist am Montagmorgen in Frankfurt-Niederrad Ammoniak ausgetreten. Eine Person wurde verletzt, ein Gebäude geräumt. Nach sechs Stunden hatte die Feuerwehr den Stoff beseitigt.

In der Frankfurter Bürostadt Niederrad ist am Montagmorgen Ammoniak ausgetreten. Der Notruf ging um 6.50 Uhr ein. Eine Person wurde leicht verletzt, die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz, um den chemischen Stoff zu beseitigen, sagte ein Sprecher.

In Hahnstraße ist bei Abbrucharbeiten Ammoniak einer Klimaanlage in einen Kellerraum ausgetreten. Weiterer Austritt mittlerweile gestoppt. Eine Person leicht verletzt und vor Ort vom Rettungsdienst behandelt. Wir sind mit einem größeren Aufgebot vor Ort. ^hc

Demnach war die Chemikalie bei Abbrucharbeiten an einem leer stehenden Bürogebäude aus einer Klimaanlage in einen Kellerraum ausgetreten. Eine Person wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Ammoniak kann stark ätzend sein und ist dadurch gefährlich zum Beispiel für Lunge, Haut und Augen.

Gebäude wegen Geruchsbelästigung geräumt

Ein angrenzendes Gebäude wurde vorsorglich geräumt, "wegen nicht auszuschließender Geruchsberlästigung", wie die Feuerwehr mitteilte. Anwohner in der Hahnstraße waren aufgerufen, Türen und Fenster vorerst geschlossen zu halten.

Das Leck war bereits am Vormittag abgedichtet. Feuerwehrleute waren anschließend mehrere Stunden damit beschäftigt, den Stoff zu binden und in einen speziellen Behälter zu schaufeln. Erst um kurz vor 13 Uhr beendeten die Kräfte den Einsatz.

Sendung: YouFM, Update, 12.03.2018, 12 Uhr

Был найден мной популярный веб портал с информацией про sellmax.com.ua.