Einsatzkräfte am Unfallort
Einsatzkräfte am Unfallort Bild © HessennewsTV

Nach einem Gefahrgut-Unfall auf der A7 bei Kassel war die Autobahn am Mittwochabend wieder frei. Ein Lastwagen war auf einen Gefahrguttransport aufgefahren. Die Polizei lobte die Autofahrer für die Rettungsgasse.

Videobeitrag

Video

zum Video hr vor Ort: Gefahrgut-Unfall auf A7

Ende des Videobeitrags

Bei dem Unfall auf der A7 in Richtung Norden zwischen Kassel-Nord und Lutterberg war am Mittwochnachmittag ein Lastwagen auf einen Gefahrguttransport aufgefahren, wie die Polizei mitteilte. Die Autobahn war wegen der Bergungs- und Rettungsarbeiten seit 16 Uhr in Richtung Norden gesperrt.

Am Abend hatten die Einsatzkräfte die beiden Fahrzeuge auseinander gezogen, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Bergung war gegen 21.30 Uhr abgeschlossen, und die Autobahn wurde wieder komplett freigegeben. Die Polizei bedankte sich per Twitter für Geduld der Autofahrer im Stau, die zudem eine sehr gute Rettungsgasse gebildet hätten.

Beide Fahrer verletzt

Durch den Unfall hatte sich ein Stau von bis zu zwölf Kilometern Länge gebildet. Die Polizei bat die Autofahrer auch, keine brennenden Gegenstände aus dem Fahrzeug werfen, da an der Unfallstelle auch Diesel ausgelaufen war.

Die Beamten gehen davon aus, dass der Gefahrgutlaster im dichten Verkehr abbremsen musste. Der 57 Jahre alte Fahrer des nachfolgenden Lkw reagierte offenbar zu spät. Er wurde schwer verletzt in ein Kassler Krankenhaus geflogen. Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht. Der 18 Jahre alte Fahrer des Gefahrguttransports wurde leicht verletzt. Er kam mit einem Rettungswagen in eine Klinik.

Die Bildung einer Rettungsgasse hat in diesem Fall gut funktioniert.
Die Bildung einer Rettungsgasse hat in diesem Fall gut funktioniert. Bild © hr

Bei der Ladung des Gefahrguttransports handelte es sich laut Polizei um Filterstaub, von dem kleine Mengen auf die Fahrbahn geraten seien. Dieser konnte durch die Feuerwehr gesichert und entsorgt werden. Ein weiterer Schaden sei nicht entstanden. Mehrere Feuerwehren, Rettungsdienste und Fahrzeuge der Autobahnpolizei waren im Einsatz. Der Schaden an den beiden Lastwagen wird auf 145.000 Euro geschätzt.


source

www.iwashka.com.ua