Schilder mit Hinweis auf gesperrte Fahrstreifen
Nach einem Lkw-Unfall (links) sperrte die Polizei zwei Fahrstreifen. Bild © Polizei Mittelhessen, picture-alliance/dpa (Archiv/Montage)

Ein Unfall auf der A5 bei Bad Nauheim hat für viele Autofahrer Konsequenzen. Als sie eine Fahrbahnsperrung missachteten, zückten Polizisten die Videokamera.

Nach einem Lkw-Unfall auf der A5 bei Bad Nauheim hatte die Polizei am Dienstagnachmittag zwei Fahrspuren gesperrt. Zwei große rote Kreuze auf einer Schilderbrücke zeigten diese Sperrung in Richtung Süden an. Das Problem: Mehr als 300 Autofahrer ignorierten diesen Hinweis und nutzten die Spuren trotzdem.

Die Polizisten, die wegen des Lkw-Unfalls vor Ort waren, reagierten prompt und filmten das Fehlverhalten. Die Verkehrssünder müssten nun mit Strafen rechnen, sagte die Sprecherin vom Polizeipräsidium Mittelhessen, Sylvia Frech, am Mittwoch. "90 Euro Bußgeld und ein Punkt im Fahreignungsregister in Flensburg sollten ein Denkanstoß sein."

Leider kein Einzelfall

Die Polizeisprecherin hat für das Verhalten der Autofahrer kein Verständnis: "Täglich müssen die Kollegen erleben, wie Autofahrer die verkehrsrechtlichen Anordnungen ignorieren und damit sich und andere in Gefahr bringen."

Dass die großen LED-Anzeigen womöglich nicht den gewünschten Zweck erfüllten, schließt Frech aus. "Die Anzeigen sind für jeden gut lesbar und kündigen jede Verkehrsänderung frühzeitig an." Ihre Ignoranz sei "purer Egoismus der Fahrer."

Zerbeulter Lastwagen
Bei dem Lkw-Unfall entstand Sachschaden. Bild © Polizei Mittelhessen

Grund für die Sperrung war ein Unfall zweier Lastwagen. Wegen Bergungsarbeiten musste der Verkehr kurzzeitig einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Zeitweise war die Strecke voll gesperrt. Es entstand ein Schaden von rund 80.000 Euro.

Sendung: hr-iNFO 30.05.2018 16.00 Uhr