Die brennende Spedition.
Bei dem Brand waren 85 Feuerwehrleute im Einsatz. Bild © hessennews.tv

Das Feuer in einer Spedition im Diemelstädter Ortsteil Wrexen hat eine Lagerhalle mit Werkstatteinrichtung zerstört. Verletzt wurde niemand, aber der Schaden ist immens.

Videobeitrag

Video

zum Video Großbrand in Diemelstadt

Ende des Videobeitrags

Die Lagerhalle einer Spedition in Diemelstadt-Wrexen (Waldeck-Frankenberg) hat am Mittwochmorgen gebrannt. Ein Lkw-Fahrer hatte den Brand am frühen Morgen bemerkt und die Rettungskräfte alarmiert. Bei der Polizei ging der Notruf um 4.55 Uhr ein, sagte ein Sprecher. 85 Feuerwehrleute versuchten, das Feuer zu löschen, und brachten es nach etwa einer Stunde unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand.

Lackstoffe ausgetreten

Die Halle wurde auch als Werkstatt genutzt, im selben Gebäude war auch eine Waschanlage für Lastwagen. In der Halle wurden unter anderem Lkw-Reifen, Farben, Lacke und Gasflaschen gelagert.

Da bei dem Feuer der Polizei zufolge Lackstoffe ausgetreten sind, wurden Anwohner in Wrexen, Diemelstadt und Scherfede zunächst gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Gegen 10 Uhr bestand dann aber keine Gefahr mehr für die Bevölkerung.

Bericht von einer Explosion vor dem Brand

Die Ursache des Brands war zunächst unklar, die Brandermittler konnten das Gebäude bis zum Mittwochmittag noch nicht betreten. Hinweise auf Brandstiftung lägen keine vor, hieß es in einer Mitteilung. Einer unbestätigten Meldung zufolge soll vor dem Brand eine Explosion zu hören gewesen sein.

Die Halle ist komplett heruntergebrannt, die Polizei schätzt den Schaden auf 500.000 Euro. Neben dem Gebäude und der Werkstatteinrichtung haben Rauch und Löschwasser auch Waren im nicht direkt betroffenen Lager beschädigt.