Radfahrer auf einer Straße bei St.Goar
Auf beiden Seiten des Rheins waren Straßen für den Autoverkehr gesperrt. Bild © picture-alliance/dpa

Rund doppelt so viele Besucher wie im Vorjahr haben sich zum autofreien Sonntag im Mittelrheintal eingefunden. Auf rund 120 Kilometern tummelten sie sich von Autos ungestört auf Bundesstraßen. Dazu gab es Musik.

Beim traditionsreichen autofreien Erlebnistag "Tal total" auf zwei Bundesstraßen im Oberen Mittelrheintal hat sich die Teilnehmerzahl verdoppelt. Nach rund 15.000 Teilnehmern im Sommer 2017 zählte die Polizei in diesem Jahr etwa 30.000, wie Claudia Schwarz von der Touristikgemeinschaft Tal der Loreley mitteilte.

Freie Fahrt für Radler und Skater

Zwischenfälle habe es bei günstigem Wetter bis auf einen Unfall eines Fahrradfahrers ohne Beteiligung anderer Ausflügler vorerst nicht gegeben. Bereits zum 26. Mal hatten Radler und Skater am Sonntag freie Fahrt auf insgesamt 120 Kilometern links und rechts des Rheins.

Radfahrer bei "Tal Total" 2018
Freie Fahrt für Radler entlang des Rheins Bild © picture-alliance/dpa

Auf der gänzlich rheinland-pfälzischen Seite war die B9 von Bingen bis Koblenz gesperrt. Am anderen Rheinufer begann die Sperrung der B42 im hessischen Rüdesheim und endete im rheinland-pfälzischen Lahnstein. Die Strecken waren von 11 bis 17 Uhr für alle nicht motorisierten Fahrzeuge freigegeben.

Musik und Kultur im Begleitprogramm

In zahlreichen Orten ging ein Begleitprogramm mit Musik und Kultur über die Bühne. Eine zentrale Eröffnung mit Spitzenpolitikern gab es diesmal nicht. "Tal total" wird bereits seit 1992 organisiert. In früheren Jahren kamen bis zu 150.000 Teilnehmer.

2016 fiel "Tal Total" wegen eines Unwetters aus. Den langjährigen Teilnehmerschwund erklärte Touristikexpertin Schwarz mit der inzwischen stark gestiegenen Zahl anderer autofreier Erlebnistage und dem massiven Ausbau des Radwegenetzes, das Radfahrer jeden Tag nutzen können.

Sendung: YOU FM, 24.06.2016, 15.00 Uhr