Collage mit Szenen der Festspiele Weilburg, Biedenkopf und dem Rheingau Musik Festival
Ob unter freiem Himmel oder im Kloster Eberbach - die Festspiel-Saison verspricht viele außergewöhnliche Konzerterlebnisse. Bild © Weilburger Schlosskonzerte / Schlossfestspiele Biedenkopf / picture-alliance/dpa

Musik, Theater und Comedy: Der Vorverkauf für die Festspielsaison 2018 ist in vollem Gange und einige Vorstellungen sind sogar schon ausverkauft. Ein Überblick über die Highlights des Jahres.

Brüder-Grimm Festspiele Hanau
Burgfestspiele Bad Vilbel
Bad Hersfelder Festspiele
Internationale Maifestspiele Wiesbaden
Arolser Barock-Festspiele
Rheingau Musik Festival
Musicalsommer Fulda
Weilburger Schlosskonzerte
Burgfestspiele Dreieichenhain
Wetzlarer Festspiele
Schlossfestspiele Biedenkopf
Barock am Main in Frankfurt-Höchst
Festspiele Heppenheim
Darmstädter Residenzfestspiele
Burgfestspiele Eppstein

Brüder-Grimm Festspiele Hanau

Wo: Amphitheater Schloss Philippsruhe in Hanau
Wann: Vom 11. Mai bis zum 29. Juli
Was: Innerhalb von sechs Wochen finden fast täglich Märchen-Aufführungen statt - für Kinder und Erwachsene.
Auf der Bühne: Dornröschen (Musical), Der Froschkönig, Die Prinzessin auf der Erbse, Der Brandner Kaspar
Preise: Zwischen 8,50 und 33,50 Euro
Veranstalter-Homepage:
Besonderheiten: In Hanau hat man das Open-Air-Ambiente ohne Regenrisiko. Die 1.230 Sitzplätze des Amphitheaters sind überdacht. Für Kindergärten und Schulen gibt es besondere Vormittagsvorstellungen.

Externer Inhalt
Ende des externen Inhalts

Burgfestspiele Bad Vilbel

Wo: Freilichtbühne in der Wasserburg im Kurpark von Bad Vilbel und im Theaterkeller der Burg
Wann: Vom 5. Mai bis zum 9. September
Was: Rund vier Monate lang Aufführungen
Auf der Bühne: Honig im Kopf, Ein Käfig voller Narren, Ziemlich beste Freunde, Die Nibelungen, Maria, ihm schmeckt's nicht, Der Gott des Gemetzels, Außer Kontrolle, Peter Pan, Pippi Langstrumpf, Hänsel und Gretel, Das Tagebuch der Anne Frank
Preise: Zwischen 16 und 47 Euro. Die Veranstaltungen für Kinder ab 5,50 Euro.
Veranstalter-Homepage:
Besonderheiten: In den vergangenen Jahren waren über 100.000 Besucher bei den Festspielen. Das Gelände liegt idyllisch zwischen der Wasserburg Bad Vilbel und einem historischen Fachwerkbau. Mit einzelnen Stücken gehen die .

Wasserburg Bad Vilbel
Schauplatz der Burgfestspiele: Wasserburg Bad Vilbel Bild © Sonja Fouraté (readitnow.info)

Bad Hersfelder Festspiele

Wo: In der Stiftsruine in Bad Hersfeld, Kinderstück im Theaterzelt, Freilichtbühne im Schloss Eichhof
Wann: Vom 7. Juli bis zum 2. September
Was: Innerhalb von zwei Monaten Musical- und Theateraufführungen
Auf der Bühne: Peer Gynt, Shakespeare in Love, Hair, Titanic
Preise: Je nach Wochentag zwischen 29 und 78 Euro, für Premium-Plätze bis zu 119 Euro
Veranstalter-Homepage:
Besonderheiten: Nach dem 600.000-Euro-Defizit 2017 werden die Preise in der kommenden Saison leicht steigen, in der günstigsten Kategorie bleiben die Preise aber gleich. Die Nebenbühne im Schloss Eichhof bleibt erhalten, auch wenn der Spielort zunächst aus Kostengründen gestrichen werden sollte.

Festspiele Bad Hersfeld - Eröffnung 2016
Impression von der Eröffnung der Bad Hersfelder Festspiele 2016 Bild © picture-alliance/dpa

Internationale Maifestspiele Wiesbaden

Wo: Spielstätten des Staatstheaters Wiesbaden
Wann: Vom 30. April bis 31. Mai
Was: Konzerte, Oper, Theater, Ballett, Kinder- und Sonderprogramm - das Programm steht in diesem Jahr unter dem Motto "Ein Traum voll Lust und Freude".
Auf der Bühne: Ein Maskenball, Otello, Der fliegende Holländer, Der Liebestrank, Götterdämmerung, Arabella, Gastspiel von Joyce DiDonato.
Preise: 11 bis 154 Euro
Veranstalter-Homepage:
Besonderheiten: Die Maifestspiele sind nach den Bayreuther Festspielen das zweitälteste Theaterfestival Deutschlands.

Das Große Haus im Staatstheater Wiesbaden mit einer Szene aus "Cosi fan tutte"
Das Große Haus des Staatstheaters Wiesbaden. Bild © Karl Forster

Arolser Barock-Festspiele

Wo: An verschiedenen Spielorten in Bad Arolsen, unter anderem im Residenzschloss
Wann: 30. Mai bis 2. Juni
Was: Alte Musik in teils neuem Gewand - das Motto in diesem Jahr: "Fenomeni!"
Auf der Bühne: Akademie für Alte Musik Berlin, Sopranistin Anna Prohaska, Berner Orchester für Alte Musik, Dorothee Oberlinger u.v.m.
Preise: 6 bis 31 Euro
Veranstalter-Homepage:
Besonderheiten: Neben den Konzerten gibt es ein Rahmenprogramm mit Schloss-Führungen und zur Eröffnung am 30. Mai ein kostenloses Platzkonzert im Schlosshof.

Bad Arolsen - Residenzschloss
Im Residenzschloss Bad Arolsen finden verschiedene Konzerte statt. Bild © hr

Rheingau Musik Festival

Wo: 40 Spielstätten im Rheingau und von Frankfurt über Wiesbaden bis zum Mittelrheintal
Wann: Vom 23. Juni bis zum 1. September
Was: Rund 150 Konzerte mit Stars der internationalen Musikszene von Klassik über Jazz bis hin zu Kabarett und Weltmusik
Auf der Bühne: Das Thema "Freundschaft" ist der Leitgedanke des Festivals.
Preise: Im Vorjahr waren die günstigsten Karten für 7 Euro zu haben, die teuersten Plätze kosteten 53 Euro
Veranstalter-Homepage:
Besonderheiten: Traditionell wird das Rheingau Musik Festival vom hr-Sinfonieorchester eröffnet - so auch im Nach-Jubiläumsjahr 2018. Es wird Giacomo Puccinis "Messa di Gloria" im Kloster Eberbach präsentieren. Außerdem auf dem Programm: Die Sinfonie "Harold en Italie" von Hector Berlioz. Dies wird gleichzeitig das Abschiedskonzert von Antoine Tamestit als Artist in Residence.

Videobeitrag

Video

zum Video Grußworte vom Artist in Residence Antoine Tamestit

Ende des Videobeitrags

Musicalsommer Fulda

Wo: Im 680 Plätze fassenden Schlosstheater Fulda
Wann: 15. Juni bis 2. September
Was: Drei Musicals, die in den vergangenen Jahren in Fulda bereits große Erfolge feierten.
Auf der Bühne: Die Päpstin (15. Juni bis 7. Juli), Der Medicus (14. Juli bis 11. August), Die Schatzinsel (18. August bis 2. September)
Preise: 15,20 bis 100 Euro
Veranstalter-Homepage:
Besonderheiten: Bei den Stücken handelt es sich zwar eigentlich um Wiederaufnahmen, aber besonders "Die Päpstin" ist wohl eher eine Neuauflage mit umfassenden Weiterentwicklungen bei Musik, Bühne und Kostümen.

Externer Inhalt
Ende des externen Inhalts

Weilburger Schlosskonzerte

Wo: Sechs Spielstätten in Weilburg und eine in Limburg, darunter mit dem Renaissancehof im Weilburger Schloss und der Domplatte zwei Open-Air-Locations
Wann: Vom 8. Juni bis zum 11. August
Was: Knapp 50 Konzerte, darunter auch Jazz und Konzerte für Kinder und Kabarett
Auf der Bühne: Renommierte Orchester, Ensembles und Solisten. Mit dabei sind Martin Stadtfeld und Benedict Kloeckner, Cristina Branco und das David Orlowsky-Trio.
Preise: Zwischen 15 und 58 Euro. Wenn mindestens eine erwachsene Begleitperson dabei ist, gibt es für Kinder (bis 12 Jahre) ermäßigte Karten zum Preis von 10 Euro.
Veranstalter-Homepage:
Besonderheiten: Veranstaltungen, die Open-Air im Renaissancehof geplant sind, werden bei schlechtem Wetter in die Schlosskirche verlegt. Da für den Hof jedoch rund 400 Plätze mehr als in der Kirche zur Verfügung stehen, werden diese als Schönwetterkarten verkauft. Erst wenn sicher ist, dass das Konzert auch im Hof stattfinden kann, kann man die Schönwetterkarten an der Abendkasse kaufen - reservieren kann man sie jedoch schon vorher.

Konzert im Hof des Renaissance-Schlosses Weilburg.
Klassik-Genuss unter freiem Himmel: Weilburger Schlosskonzerte im Innenhof des Renaissance-Schlosses Bild © Weilburger Schlosskonzerte

Burgfestspiele Dreieichenhain

Wo: Burg Hayn im Dreieicher Stadtteil Dreieichenhain
Wann: Vom 5. Juli bis zum 19. August
Was: Rund 40 Vorstellungen aus den Bereichen Jazz, Theater, Oper, Musical, Varieté, Kabarett, Literatur und Konzert sowie Kindertheater
Auf der Bühne: Italienische Opernnacht, Musical Footloose, Bernd Stelter, Konstantin Wecker, Max Mutzke, Henni Nachtsheim & Rick Kavanian, Walter Sittler, Bodo Wartke, Helen Schneider, Alte Bekannte u.v.m
Preise: 19 bis 54 Euro
Veranstalter-Homepage:
Besonderheiten: Dass der Spielplan der Burgfestspiele Anfang Juli einige Lücken aufweist, hat sportliche Gründe. Die Veranstalter wollten nicht mit den Terminen der Fußball-WM in Konkurrenz treten. Gute Planung ist einfach die halbe Miete.

Szene aus Footlose - zu sehen im August bei den Burgfestspielen Dreieichenhain
18 Darsteller, vier Musiker rocken bei Footloose im August die Bühne. Bild © Burgfestspiele Dreieichenhain

Wetzlarer Festspiele

Wo: Rosengärtchen, Lottehof, Hofgut Hermannstein und Dom
Wann: Vom 4. Juni bis zum 3. August
Was: Theater, Musical, Konzerte, Kabarett, Tanz und Lesungen
Auf der Bühne: Romeo und Julia, Cyrano de Bergerac, Faust I, Chess, Grimm!, Helen Schneider, Gayle Tufts und andere
Preise: Zwischen 8 und 39 Euro
Veranstalter-Homepage:
Besonderheiten: Die Festspiele stehen in diesem Jahr unter dem Motto "Sehnsüchte". Die Sehnsucht nach Frieden, Freiheit oder Liebe findet sich in vielen Programmpunkten wieder.

Der Wetzlarer Dom
Eine der Spielstätten der Wetzlarer Festspiele: der Dom Bild © picture-alliance/dpa

Schlossfestspiele Biedenkopf

Wo: Open-Air-Bühne im Landgrafenschloss Biedenkopf
Wann: Vom 15. Juli bis 22. August
Was: Erstmals werden zwei Musical-Produktionen zu sehen sein.
Auf der Bühne: Wiederaufnahme von "Die Hatzfeldt", Kindermusical "Ritter Rost und das Gespenst" (für Kinder von 5 bis 10 Jahren)
Preise: Im Vorjahr lagen die Preise zwischen 14,50 und 32,90 Euro
Veranstalter-Homepage:
Besonderheiten: Bei den Schlossfestspielen Biedenkopf spielen heimische Talente Seite an Seite mit international agierenden Musical-Profis. In der Saison 2018 wird es erstmals ein Kindermusical geben. Die sechs Vorstellungen von "Die Hatzfeldt" sind bereits ausverkauft.

Szene aus "Die Hatzfeldt" bei den Schlossfestspielen Biedenkopf
Die für 2018 geplanten Vorstellungen von "Die Hatzfeldt" sind bereits ausverkauft. Bild © Schlossfestspiele Biedenkopf

Barock am Main

Wo: Höchster Porzellan-Manufaktur
Wann: Vom 30. Mai bis 24. Juni
Was: Während der etwa dreiwöchigen Spielzeit steht die barocke Komödie "Horribilis von Huckevoll" in hessischer Mundart auf dem Programm. Es spielen Michael Quast und das Barock am Main-Ensemble
Auf der Bühne: "Horribilis von Huckevoll" - Komödie in hessischer Mundart von Rainer Dachselt
Preise: 26 bis 37 Euro
Veranstalter-Homepage:
Besonderheiten: Das Festival hatte jahrelang im Bolongaropalast seine Spielstätte. Da der Bolongaropalast renoviert wird, ist Barock am Main in die Höchster Porzellan-Manufaktur umgezogen und spielt seit 2017 in neuer Kulisse. Barock am Main startet in diesem Jahr sehr früh, in den Vorjahren lag die Hauptspielzeit im Juli. Auf diese Weise geht das Theater der Fußball-WM aus dem Weg.

Szene aus "Der tollkühne Theaterdirektor" aus dem Jahr 2015
Szene aus "Der tollkühne Theaterdirektor" aus dem Jahr 2015 Bild © Barock am Main

Festspiele Heppenheim

Wo: Im Theater im Kurmainzer Amtshof in Heppenheim
Wann: Vom 18. Juli bis zum 2. September
Was: 33 Aufführungen der zwei Hauptstücke, hinzu kommen Gäste aus Musik, Kabarett und Show
Auf der Bühne: Wie im Himmel, Backbeat
Preise: Zwischen 23 und 54 Euro
Veranstalter-Homepage:
Besonderheiten: Von beiden Theaterstücken gibt es spezielle Seniorenvorstellungen.

Szene aus "Backbeat"
Backbeat feierte 2016 in Hamburg seine umjubelte Premiere. Bild © Baraniak

Darmstädter Residenzfestspiele

Wo: An mehreren Veranstaltungsorten in Darmstadt
Wann: Vom 27. Juli bis zum 5. August
Was: Klassik bis Pop, Theater bis Kabarett
Auf der Bühne: Bill Ramsey, Italienische Opernnacht, Klezmer und Serail, Spark u.v.m.
Preise: Im Vorjahr zwischen 12 und 22 Euro
Veranstalter-Homepage:
Besonderheiten: Die Veranstaltungsorte der Residenzfestspiele wechseln je nach dem Motto, das als Leitfaden dient.

Darmstädter Residenzfestspiele - Klassik unter freiem Himmel
Bild © Residenzfestspiele Darmstadt

Burgfestspiele Eppstein

Wo: Freilichtbühne Burg Eppstein
Wann: Vom 23. Juni bis zum 1. Juli (Eigenproduktion), danach noch Gastspiele
Was: Eigenes Ensemble-Stück "Der Bürger als Edelmann" und Gastspiele verschiedener Festspiel-Ensembles
Auf der Bühne: "Der Bürger als Edelmann", die Gastspiele stehen noch nicht fest
Preise: Für das Stück der Burgschauspieler: 17 Euro (Erwachsene), 6 Euro Kinder
Veranstalter-Homepage:
Besonderheiten: Die Burgfestspiele Eppstein werden schon seit 1913 veranstaltet und zählen damit zu den ältesten Open-Air-Festspielen Hessens.

Externer Inhalt
Ende des externen Inhalts