Comic Alte Oper
Bild © Holger Klein, Alex Jakubowski

Viel Lokalkolorit, Jazz und der Tod der Prostituierten Rosemarie Nitribitt: Fertig ist ein 50er-Jahre-Frankfurt-Comic. Der ehemalige Art Director Holger Klein hat ihn geschrieben und gezeichnet.

Videobeitrag

Video

zum Video Comic noir

Ende des Videobeitrags

Frankfurt in den 50er Jahren: Der Künstler Max Wolf wird zufällig Zeuge des tödlichen Fenstersturzes von Jazz-Trompeter Harry Linke. Der Fall lässt ihm keine Ruhe.

Seine Recherche führt ihn in die lokale Jazz-Szene. Schnell taucht eine geheimnisvolle Frau auf, und auch ein korrupter Bauunternehmer und ein Arzt spielen undurchsichtige Rollen. Am Ende bezahlt Max Wolf seine Suche nach der Wahrheit mit dem Leben.

Liebe zum Jazz

Comic Toedliches Spiel
Bild © Alex Jakubowski

Seine Liebe zur Musik und zur Wahlheimat Frankfurt sind die Hintergründe für Holger Kleins Comic "Tödliches Spiel". "Ich wollte immer mal den Tod von Jazzmusiker Chet Baker in einem Comic verarbeiten. Der ist zwar in Amsterdam aus einem Hotelfenster gefallen und gestorben. Aber für mich war klar, dass ich die Story nach Frankfurt verlegen muss", erklärt der Zeichner und Texter. "Ich interessiere mich sehr für Musik und mich hat der ungeklärte Tod dieses Musikers fasziniert. Da lag für mich auf der Hand, dass ich das zu einem Comic verarbeite."

Historische Frankfurt-Fotos als Vorlage

Zeichner Holger Klein inszeniert seinen "Comic noir" vor historischen Frankfurt-Bildern. Die Alte Oper ist noch ausgebrannt, vor der Hauptwache fährt die Straßenbahn. "Ich habe mir alte Fotos gesucht, um möglichst authentisch das zu zeichnen, was Frankfurt zu der Zeit ausgemacht hat", erklärt Klein. "Aber es war gar nicht so einfach, an ausreichend Bildmaterial zu kommen, das mir als Vorlage gereicht hätte. Aber immer, wenn ich ein passendes gefunden habe, habe ich meine Geschichte um das Foto herum gebaut." So findet dann auch der Frankfurter Wäldchestag Eingang in die Geschichte, als Schauplatz einer zwielichtigen Geldübergabe.

Comic Toedliches Spiel
Bild © Alex Jakubowski

Entstanden ist "Tödliches Spiel" schon vor zehn Jahren. 2008 hatte Holger Klein die Geschichte fertiggestellt, damals aber keinen Verlag gefunden. Erst nachdem er Jahre später seinen Comic im Internet hochgeladen hatte, meldete sich dann doch ein interessierter Verlag. Und so konnte "Tödliches Spiel" gedruckt und in die Comicläden gebracht werden.

Irgendwann Comic über die Techno-Szene?

Comic Toedliches Spiel
Bild © Alex Jakubowski

Klein sitzt inzwischen an seinem nächsten Comic, einer Horror-Geister-Geschichte, die in Thailand spielt und von Texter Michael Mikolajczak geschrieben wurde. Bei seinem nächsten selbst erdachten Comic aber hat er andere Pläne.

"Es ist zwar echt viel Arbeit, aber ich hätte schon Lust dazu. Das wäre dann vermutlich eine Geschichte, die in der Frankfurter Gegenwart spielt und in der Techno-Szene zu Hause ist", sagt er. Klassik, Jazz und Pop-Musik gehören für den 1959 in Kassel geborenen Zeichner zu seinem Leben dazu wie die tägliche Zeitungslektüre. Klar also, dass Frankfurt und seine Leidenschaft zur Musik erneut eine Rolle in seinem nächsten Comic spielen müssen.

Weitere Informationen

Signierstunde

Am 12. Mai signiert Holger Klein seine Comics in Frankfurt im Comicladen Terminal Entertainment. 15-17 Uhr.
Verlag: Kult Comics. Hardcover in Farbe. 72 Seiten. 19,95€

Ende der weiteren Informationen