Nick Cave und Johnny Depp
Erfolgreiche Kreative: Musiker Nick Cave und Schauspieler Johnny Depp Bild © picture-alliance/dpa, Kollage: hr

Seit 30 Jahren fragt Filmemacher Hermann Vaske Schauspieler und Musiker, warum sie kreativ sind. Viele Antworten sind skurril, witzig und: kreativ. Andere ganz einfach. Zu sehen sind sie jetzt im Frankfurter Museum für Kommunikation.

Audiobeitrag
Ausstellung zu Kreativität

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found hr2 Frühkritik: "Inspirierend, witzig und atmosphärisch aufgeladen"

Ende des Audiobeitrags

Es ist eigentlich ganz simpel: "Weil ich muss", antwortet der australische Musiker Nick Cave auf die Frage, warum er kreativ ist. Auch die Künstlerin Yoko Ono, Witwe des Musikers John Lennon hat eine ganz einfache Antwort: "Weil ich bin, was ich bin."

Seit drei Jahrzehnten fragt der Filmemacher Hermann Vaske Promis nach ihrer Kreativität. Mehr als 1.000 von ihnen haben geantwortet, darunter Weltstars wie Steven Spielberg, Johnny Depp oder David Bowie. Manche Stars schrieben einzelne Wörter auf Papier, manche ganze Sätze, viele antworteten mit Zeichnungen oder Artefakten.

Kreatives von Kreativen

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Kreatives von Kreativen

Ende der Bildergalerie

Rund 300 dieser Antworten sind jetzt im Frankfurter Museum für Kommunikation zu sehen. Viele sind so, wie man es von Kreativen erwartet: kreativ. So kritzelte Künstler Damien Hirst einen ejakulierenden Penis und eine Vagina, der verstorbene Musiker David Bowie drückte einfach ein Loch ins Papier - der Zusammenhang mit der Frage erschließt sich nicht wirklich.

Andere sind humorvoll: "Ich glaube, es hält mich davon ab, Leute zu töten", schrieb Kinostar Samuel L. Jackson. Und Schauspiel-Kollegin Milla Jovovich: "Weil ich hungrig bin." Schauspieler Johnny Depp kritzelte "die ewige Frage" auf eine Zigarillo-Schachtel. Auch Politiker sind dabei: Der ehemalige US-Präsident George Bush senior schrieb auf die Rückseite eines Tagungs-Handouts und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf einen Briefumschlag.

"Man wird gut unterhalten"

Weitere Informationen

Wann? Wo?

2. August bis 4. November 2018
Museum für Kommunikation
Schaumainkai 53
60596 Frankfurt

Ende der weiteren Informationen

Er wolle "die Kreativität unserer Zeit kartografieren und damit eine Art Zeitkapsel für kommende Generationen schaffen", sagte Hermann Vaske kürzlich . "Man lernt etwas, wenn man sich die Antworten dieser kreativen Menschen ansieht. Man ist gezwungen, über die eigene Kreativität nachzudenken. Und man wird gut unterhalten."

In Frankfurt haben Interessierte dazu vom 2. August bis 4. November 2018 die Gelegenheit.

Weitere Informationen

Hermann Vaske

Der Filmemacher, geboren 1956, verdiente sein Geld zunächst in der Werbebranche. Als Regisseur arbeitete er mit Schauspielern wie Dennis Hopper, Harvey Keitel und John Cleese. Er dreht vor allem Dokumentarfilme und wurde dafür unter anderem mit dem Grimme Preis ausgezeichnet. Sein neuer Film "Why Are We Creative? The Centipede's Dilemma" kommt im Herbst 2018 in die Kinos.

Ende der weiteren Informationen