Peter Kohlgraf erhält seine bischöflichen Insignien aus den Händen von Kardinal Karl Lehmann.
Peter Kohlgraf erhält seine bischöflichen Insignien aus den Händen von Kardinal Karl Lehmann. Bild © picture-alliance/dpa

Vor rund 900 geladenen Gästen hat Peter Kohlgraf im Mainzer Dom die Bischofsweihe erhalten. Damit endeten 15 Monate, die das Bistum ohne Bischof auskommen musste.

Externer Inhalt
Ende des externen Inhalts
Weitere Informationen

Smartphone-Info: Zur optimalen 360°-Darstellung nutzen Sie bitte die .

Ende der weiteren Informationen

Der neue Mainzer Bishof Peter Kohlgraf ist am Sonntag mit einem Weihegottesdienst feierlich in sein Amt eingeführt worden. Er tritt damit die Nachfolge von Kardinal Karl Lehmann an, der im vergangenen Jahr mit 80 Jahren in den Ruhestand gegangen war.

Kohlgraf bedankt sich für Stärkung und Ermutigung

Das Bistum Mainz, das sich auch über Teile Hessens erstreckt, hat somit nach 15 Monaten wieder einen Bischof. Papst Franziskus hatte den 50-jährigen Theologieprofessor im April 2017 ernannt.

Videobeitrag

Video

zum Video Bischofsweihe für Peter Kohlgraf

Ende des Videobeitrags

Kohlgraf dankte in seiner Rede den Gästen und allen, die die Feier auf einer Leinwand vor dem Dom, im Fernsehen oder im Internet verfolgten. "Vielen Dank für Ihr Mitfeiern und Mitbeten", sagte der neue Bischof. "Das ist wirklich für mich und unser Bistum eine ganz große Stärkung und Ermutigung."

Neuer Bischof: "Kirche muss sich politisch einmischen"

Kirche müsse "ein waches Ohr für die Themen der Zeit haben", sagte Kohlgraf. Sie müsse sich politisch einmischen und nah bei den Menschen sein. Er rief alle Christen dazu auf, über ihren Glauben zu sprechen und ihn überzeugend zu leben.

Videobeitrag

Video

zum Video Der neue Bischof ganz persönlich

Ende des Videobeitrags

Dabei will der neue Mainzer Oberhirte auch Zuwanderer explizit mit einbeziehen. "Neben der traditionellen Gemeinde müssen wir alles unterstützen, was Vielfalt fördert." Die Kollekte des Gottesdienstes bestimmte Kohlgraf zur Hälfte für die Flüchtlingsarbeit.

Viel geistliche und politische Prominenz

Rund 900 geladene Gäste hatten sich zu der Feier im romanischen Dom in Mainz versammelt, darunter hohe Geistliche sowie politische Prominenz. Etwa 30 Bischöfe aus ganz Deutschland waren zu dem Gottesdienst gekommen, unter ihnen der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx aus München.

In Vertretung des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU) nahm Kultusminister Alexander Lorz an der Feier teil, außerdem die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD). Vor der Kathedrale verfolgten laut einem Bistumssprecher tausende Gläubige und Schaulustige das Geschehen im Gotteshaus auf einer Großleinwand.

Bouffier gratulierte dem neuen Bischof via Mitteilung. Kohlgraf wisse um die Anliegen der Gläubigen und die heutigen Herausforderungen für die Kirche, so der Ministerpräsident. "Bischof Kohlgraf wird damit ein neues Kapitel in diesem traditionsreichen und altehrwürdigen Bistum aufschlagen."

Minutenlang mit dem Gesicht nach unten

Peter Kohlgraf liegt mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden
Während der Litanei liegt der neue Bischof minutenlang auf dem Boden. Bild © picture-alliance/dpa

Die Weihezeremonie selbst begann mit der Litanei. Dabei lag der neue Bischof minutenlang ausgestreckt mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden. Danach erhielt Kohlgraf die Insignien Mitra, Ring und Stab aus den Händen seines Vorgängers. Nach der Salbung nahm Kohlgraf auf dem Bischofsstuhl Platz.

Schon gleich nach der Weihe traf der neue Bischof erste Entscheidungen im Bistum. Er ernannte Weihbischof Udo Bentz zum neuen Generalvikar und Nachfolger von Dietmar Giebelmann, der die Geschicke des Bistums zuletzt als Diözesanadministrator geleitet hatte.