Die Paul-Ehrlich- und Ludwig-Darmstaedter-Preisträger 2018: Anthony Cerami (links) und David Wallach
Die Paul-Ehrlich- und Ludwig-Darmstaedter-Preisträger 2018: Anthony Cerami (links) und David Wallach. Bild © Brian Lemke, Lemke Design, San Diego / Reuven Kopitchinski, Tel Aviv

Ohne ihre Erkenntnisse würden Rheuma und Schuppenflechte anders behandelt als heute oft üblich: Der US-Amerikaner Anthony Cerami und der Israeli David Wallach erhalten den renommierten Paul-Ehrlich- und Ludwig-Darmstaedter-Preis 2018.

Für ihre Arbeiten zu Autoimmunerkrankungen wie Rheuma, Schuppenflechte und Morbus Crohn erhalten der US-Amerikaner Anthony Cerami und der Israeli David Wallach den mit 120.000 Euro dotierten Paul-Ehrlich- und Ludwig-Darmstaedter-Preis 2018. Das gab der Stiftungsrat am Dienstag in Frankfurt bekannt.

Der 77 Jahre alter Forscher und Gründer der Pharmafirma Araim Pharmaceutics aus dem US-Bundesstaat New York und sein 72 Jahre alter Kollege vom Weizmann Institute of Science in der israelischen Stadt Rehovot bekommen den renommierten Preis für ihre Forschung zum Botenstoff TNF; die Abkürzung steht für Tumor-Nekrose-Faktor. Der Botenstoff des Immunsystems spielt eine wichtige Rolle bei chronischen Entzündungen und Autoimmunerkrankungen.

Eines der wichtigsten Therapieprinzipien

TNF war in den 1980er Jahren als Therapie gegen Krebs im Gespräch. Damals fand Cerami heraus, dass der Botenstoff Entzündungen fördert. Für die Krebsbehandlung kam es dann nicht mehr infrage, jedoch als Zielmolekül für Therapien bei Entzündungen. Heute gilt die Hemmung von TNF als eines der wichtigsten Therapieprinzipien in der Medizin, wie die Paul-Ehrlich-Stiftung am Dienstag mitteilte.

Wallach entdeckte, dass das TNF entgegengesetzte Wirkungen haben kann, je nachdem an welchem Rezeptor in einer Zelle es andockt. Der Botenstoff setzt dann entweder einen Signalweg in Gang, der zum Tod der Zelle führt, oder einen, in deren Verlauf die Zelle unbeschadet bleibt.

Nachwuchspreis an deutschen Ernährungsforscher

Tim J. Schulz vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung
Tim J. Schulz vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung. Bild © Antje Lenz von Kolkow, Faceland Photography, Berlin

Der Nachwuchspreis geht an Tim J. Schulz vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (Dife) in Potsdam. Der 38 Jahre alte Biochemiker wird für seine Arbeiten über weiße und braune Fettzellen geehrt. Braunes Fett schützt den Körper vor Auskühlung, weißes dient als Energiereserve. Schulz untersuchte etwa, ob der altersbedingte Verlust von braunem Fett zu Stoffwechselproblemen wie Übergewicht beiträgt und ob eine gezielte Vermehrung von braunem Fett dagegen hilft. Der Nachwuchspreis ist mit 60.000 Euro dotiert.

Die Preise werden am 14. März, dem Geburtstag Paul Ehrlichs, in der Frankfurter Paulskirche übergeben. Die renommierte Auszeichnung für Mediziner wird seit 1952 verliehen. Von den bisher 126 Geehrten haben später 22 den Nobelpreis erhalten.

Sendung: hr-iNFO, 23.01.2018, 11 Uhr