Mit insgesamt 50 Millionen Euro fördert die Deutsche Krebshilfe in den kommenden Jahren die Arbeit junger Krebsforscher unter anderem in Hessen.

Das Geld komme über einen Zeitraum von fünf Jahren medizinischen Fakultäten in Frankfurt, Dresden, Hamburg, Köln/Bonn und Würzburg zugute, gab die Krebshilfe am Mittwoch in Berlin bekannt. Die neuen Mildred-Scheel-Nachwuchszentren erhalten demnach pro Jahr je zwei Millionen Euro. In Deutschland erkrankt jedes Jahr fast eine halbe Million Menschen an Krebs. Nach Schätzungen geht jeder zweite Fall auf einen ungesunden Lebensstil zurück.