Goldregen bei der Eröffnung des Hessentags in Korbach.
Goldregen bei der Eröffnung des Hessentags in Korbach. Bild © picture-alliance/dpa

Jetzt geht's los: In den kommenden zehn Tagen schlägt Hessens Herz in Korbach. Dort wurde der Hessentag eröffnet - mit einem Goldregen vor dem Rathaus.

Videobeitrag

Video

zum Video Goldregen in Korbach

Ende des Videobeitrags

Erst knallte es, dann kam der Regen: Bei der Eröffnung des Hessentags in Korbach wurden am Freitagnachmittag Böllerschüsse mit Goldglitter über dem Rathausplatz abgefeuert. Mit dieser Überraschung drückte der Gastgeber dem Landesfest seinen Stempel auf. Denn Korbach hat nach eigenen Angaben die größte Goldlagerstätte Deutschlands.

Zehn Tage lang wird nun in der 24.000-Einwohner-Stadt gefeiert. Insgesamt 750.000 Besucher werden erwartet. "In den nächsten zehn Tagen wird Korbach der Mittelpunkt unseres Landes sein", sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) bei der Eröffnung am Freitagnachmittag. Das Motto in Hessens einziger Hansestadt: "Sympathisch.Bunt.Goldrichtig!"

Auf der Hessentagsstraße im Zentrum der Stadt tummelten sich auch schon vor dem offiziellen Start viele Besucher. Zahlreiche Stände rund um Natur, Sport, Touristik und kulinarischen Angeboten aus der Region waren für die Besucher schon am Vormittag geöffnet.

Ministerpräsident Bouffier mit jungen Frauen in Trachten.
Ministerpräsident Bouffier mit jungen Frauen in Trachten. Bild © picture-alliance/dpa

1.000 Veranstaltungen geplant

Im hr-Treff unter dem Riesenrad wurden am Mittag die ersten Neugierigen begrüßt, die einen Blick hinter die Kulissen von Funk und Fernsehen werfen oder mit Akteuren des hr ins Gespräch kommen wollten. Am Samstag ab 11 Uhr findet dort eine sogenannte Unterhausdebatte zum Thema Windkraft statt.

Viele der rund 1.000 geplanten Veranstaltungen und Konzerte auf dem Hessentag sind kostenlos für die Besucher. Das Landesfest soll laut Bouffier aber nicht nur eine große Party sein: "Die Besucher können hautnah erleben, wie stark und liebenswert die ländlichen Regionen in Hessen sind", sagt er.

Videobeitrag

Video

zum Video Rundgang über die hr-Partymeile in Korbach

Ende des Videobeitrags

Bürgermeister: "Hessentag verändert Gesicht der Stadt"

Auch Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich (parteilos) glaubt, dass der Hessentag mehr als ein Fest sein wird. "Er verändert das Gesicht der Stadt für die nächsten Jahrzehnte." So wurden durch das Fest und mit Fördergeld zahlreiche Bauprojekte angestoßen - von den Großbaustellen wie Fußgängerzone und Bahnhof bis hin zu den vielen Fachwerksanierungen.

Weitere Informationen

Hessentag

Der geht vom 25. Mai bis zum 3. Juni.

Ende der weiteren Informationen

Davon können sich die Besucher bei einem Gang über die Hessentagsstraße überzeugen. Diese führt fast einmal durch das Fachwerkstädtchen. Mit 2,4 Kilometern Länge ist man von einem Ende zum anderen aber auch mehr als eine Viertelstunde unterwegs.

Große Verkehrsprobleme gab es zum Start nicht. Am Abend bildeten sich allerdings kilometerlange Staus von Hessentags-Besuchern auf der Heimreise, die bis über die Stadtgrenze hinaus reichten. Die Korbacher Innenstadt war für auswärtige Autos gesperrt worden. Betonklötze verhinderten die Zufahrt zur Hessentagsstraße.

Auftritt von Sunrise Avenue

Am Abend fand das erste große Konzert statt: In der Continental-Arena mit 15.000 Plätzen spielte die Rockband Sunrise Avenue. Schon bei der Tonprobe der Band am Nachmittag bildeten sich schnell Trauben von jungen Mädchen, die ihre Handys über den Zaun hielten, um ein Video von den Musikern zu machen. Die Veranstalter hingen den Sichtschutz daraufhin höher.

Bund der Steuerzahler hält Hessentag für "überdimensioniert"

Kein Thema war bei der Eröffnung die Kritik im Vorfeld des Landesfestes: Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hatte die Bundeswehr-Ausstellung auf dem Landesfest kritisiert und die Schulen dazu aufgerufen, von Klassenfahrten dorthin abzusehen. Der Bund der Steuerzahler wiederum hatte das Landesfest zudem als "völlig überdimensioniert" und zu teuer bezeichnet.