Mitarbeiter der Jugendämter wurden im vergangenen Jahr häufiger alarmiert, um eine Gefährdung von Kindern in der Familie zu überprüfen.

In knapp 10.800 Fällen waren die Experten im Einsatz, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte. Das ist ein Anstieg um neun Prozent.